28.12.11

I always knew that one day they would bring me down.

Ein Pullover, Jacke, Bademantel, zwei Paar Wollsocken, ein Paar Uggs, eine Strumpfhose, zwei Jogginghosen, Tee, den ich in mich hinein kippe und lila Linien auf den Händen, die nicht mehr weg wollen. Die laufende Nase, die nicht auf mich hören möchte. Der schwere Kopf, der auf die Tastatur fällt. 
Fünf Stunden sitze ich nun hier, versuche die verrückten von den normalen Gedanken zu trennen. Referate, Präsentationen, Arbeiten liegen auf meinen Schultern, sobald ich wieder zurück in die Schule gehe, brechen sie die Tür hinein und ich ertrinke.
Die Eltern gucken mir dabei zu, mein Vater schimpft, meine Mutter spricht in süßlichem Tonfall zu mir. Heute noch soll mein Referat fertig werden, aber in meinem Kopf sind andere Bilder. Dazu die laute Musik aus dem Wohnzimmer, die meine Finger schwer wie Blei werden lässt. 
Weihnachtsfeiertage verbringe ich auf diese Weise, indem ich leidend stundenlang arbeite. 
Schöne Geschenke liegen in meinem Zimmer zerstreut, viel Geld, um es in einer Woche in Düsseldorf auf den Kopf zu hauen. Trotzdem kann ich nur an die Schule denken.
Meine Augen sind rot, meine Haare ungewaschen, die Fingernägel zu lang und die Lippen zu eingerissen. So sieht niemand aus, der glücklich ist.
Das Leben, das ich vor zwei Monaten neu entdeckte, sieht schon wieder alt und grau aus. So viel zu tun, bei meinem IQ sollte es kein Problem sein. Aber die Geister wollen nicht aus meinem Kopf. Die Konzentration ist nicht da, die Gedanken kann ich nicht vetreiben.
Seit Weihnachten ist meine Truppe wieder da, seit dem großen Streit mit der Familie. Die letzten Weihnachten habe ich in der Psychiatrie verbracht, die jetzigen unter riesengroßen Schmerzen. Unter dem Geschimpfe der Leute in meinem Kopf.
Ich würde zu viel essen. Ich würde mich viel zu sehr gehen lassen. Ich würde zu viel glauben. 
Eigentlich weiß ich, dass ich nicht dicker werde, egal ob ich esse oder nicht. Mit dem Körper kann ich leben, ich sehe exakt so aus wie Cassie aus Skins. 
Aber nicht mit dem Stress, den Menschen, der Welt.

Kommentare:

dyani hat gesagt…

du solltest ernsthaft eine pause einlegen, das hört sich ja grausam an.
je mehr du dich anstrengst, desto unmöglicher wird's dir erscheinen.
true story

Laura hat gesagt…

ich finde das man lily einfach so schreiben muss, der name ist wunderschön und du auch! das mit deiner ratte tut mir leid :( bleib bitte stark, bitte!

Carley hat gesagt…

Nachdem ich dein Formspring ordentlich anonym zugemüllt hatte, habe ich mir mal die Mühe gemacht und mir deinen Blog angesehen. :b Like! (:

Carley hat gesagt…

Ja, ich bin die Idiotin die erst türkis statt lila hingeschrieben hat. :D Danke, mich spricht dein Blog schon vom Design an total an, die Kanone ist genial. :D

über mich